Elterninformationsabend zum Leistungskonzept der Fichte-Grundschule


Am 3. April 2014 fand an der Fichte-Grundschule ein Elterninformationsabend zum Leistungskonzept unserer Schule statt. Viele interessierte Eltern waren gekommen, so dass der Abend mit einem einführenden Vortrag durch die Schulleiterin in der vollbesetzten Aula starten konnte. 

     

 

Die Aula war bis auf den letzten Platz besetzt.

 

Das Lehrerkollegium machte es sich deswegen auf den Randplätzen bequem!

     

Die Gäste erhielten in der Aula zunächst grundlegende Informationen über die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Leistungsmessung und -bewertung. Im Anschluss daran ging es konkret um das Leistungskonzept unserer Schule. 

Unsere drei Grundsätze zur Leistungsbewertung fassen zusammen, was uns an unserer Schule besonders wichtig ist:

"Leistungsbewertung bedeutet für uns, den Kindern durch Gespräche, Besprechungen und Noten Rückmeldung zu geben über ihre Anstrengungsbereitschaft, ihr Wissen und Können und ihre individuellen Lernfortschritte in den einzelnen Fächern."

"Leistungsbewertung besteht für uns nicht nur aus der Benotung von Klassenarbeiten, sondern bezieht alle "sonstigen Leistungen" mit ein; zum Beispiel mündliche Mitarbeit, schriftliche Leistungen aus dem Unterricht, Hausaufgaben, Lernfortschritte, Anstrengungsbereitschaft und Engagement."

"Leistungsbewertung setzt voraus, dass Schülern und Eltern die Kriterien der Bewertung transparent gemacht werden."

Der letzte Leitsatz verdeutlicht die Notwendigkeit der Informationsveranstaltung, denn das schönste Konzept ist wertlos, wenn die Eltern und Kinder es nicht kennen.

     

 

     

 

Im anschließenden Praxisteil konnten sich die anwesenden Eltern gezielt über die Fächer und Inhalte informieren, die sie besonders interessieren. Zu den Fächern Musik, Kunst, Sport und Religion wurde auf Plakaten dargestellt, welche Kompetenzen in diesen Fächern bewertet und mit welchen Inhalten diese vermittelt werden (Stoffverteilungspläne). Außerdem waren Beobachtungsbögen für die Dokumentation der Lehrer und auch Selbsteinschätzungsbögen für die Kinder ausgehängt. Letztere machen den Kindern im Unterricht transparent, was in die Bewertung bei den einzelnen Fächern einfließt.

     
 

Zu den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch und Sachunterricht gab es umfangreiche Ausstellungen in den einzelnen Klassenräumen. Dort standen auch die Lehrer für offene Fragen zur Verfügung und erklärten gerne das Material. Die Eltern konnten sich über die Stoffverteilungspläne eines jeden Faches informieren und sich weitere Beobachtungsbögen und Selbsteinschätzungsbögen anschauen. Vor allem konnten sich die Eltern dort aber auch praktische Aufgaben aus dem Unterricht und konkretes Unterrichtsmaterial anschauen und auch ausprobieren. Dieser Aspekt war uns für diesen Abend wichtig, da er die "sonstigen Leistungen" transparent macht, die den Eltern im Gegensatz zu den schriftlichen Arbeiten und Tests meistens verborgen bleiben, die aber einen großen Stellenwert im Unterricht einnehmen.

     

 

Hier ist Materialien zur Ansicht aus dem Fach Deutsch zu sehen. Während der vier Grundschuljahre entstehen zum Beispiel eine Vielzahl an eigenen Texten und Geschichten, die meist gesammelt und am Ende der Grundschulzeit den Kindern zum Beispiel in Erinnerungsbüchern mitgegeben werden. Beides, das Verfassen von Texten, sowie das Erstellen von Erinnerungsbüchern, fließt als "sonstige Leistung" in die Leistungsbewertung mit ein.

     

 

Im Fach Mathematik wird im Unterricht viel mit Anschauungsmaterial gearbeitet, damit sich die Kinder die Welt der Zahlen, der Geometrie und der Größen besser vorstellen können.

     

 

Im Englischunterricht läuft der Unterricht gerade in der Schuleingangspase überwiegend mündlich ab, damit die Kinder lernen, die gesprochene Sprache zu verstehen und nachzusprechen. So konnten die Eltern hier vor allem Hörbeispiele aus dem Unterricht von einer CD anhören und selber ausprobieren, was ihre Kinder in der fremden Sprache im Unterricht leisten können.
     

 

Auch im Sachunterricht wird in der Schule sehr viel gearbeitet. Die Kinder lesen nicht nur Informationstexte, um sich Wissen über bestimmte Dinge und Themen anzueignen, sondern sie arbeiten zum Beispiel in Expertengruppen zusammen und erstellen Informationsplakate und sie experimentieren viel.

     

 

Während der Praxisphase gab es bei kühlen Getränken und Knabbereien auch viele Gelegenheiten, sich über das Thema, den Unterricht und die Kinder auszutauschen.
     


Zum Ende des Abends baten wir die Eltern noch um eine Rückmeldung

 

zu unserem Informationsabend, die zur Freude des gesamten Lehrerkollegiums sehr positiv ausfiel. Wir bedanken uns herzlich für Ihr reges Interesse an den Inhalten unseres Leistungskonzeptes!

Weitere Bilder finden Sie hier:


zurück zu Unser Schulleben