Präsentationstag der Projektwoche


Am 18. Juni 2011 lockte der Präsentationstag zur Projektwoche "Achtung, fertig, Kunst!" viele Kinder, Eltern und Interessierte in die Fichte-Grundschule.

 

 

 

 

Auf der Verkaufs- und Präsentationsfläche konnte man viele unterschiedliche und selbst hergestellte Werke betrachten und erwerben.

 

Hier konnte man zum Beispiel die Gipsmasken, getöpferten Figuren und Selbstportraits aus der Elterngruppe "Museum im U" bestaunen.

 

 

 

 

Die Projektgruppe "Dot-Painting" hat viele tolle Bilder gestaltet, die man kaufen konnte.

 

Auch die Gruppe "Mosaik" bot einen Teil ihrer sehr gelungenen Werke zum Verkauf an.

 

 

 

 

Die Holzstecker aus der "Holzgruppe" machen sich sicherlich in jedem Garten gut!

 

In vielen Klassen konnte man die Ergebnisse aus der Projektwoche bestaunen. Hier gab es Indianerzeichen, ...

 

 

 

 

... aber auch Tipis und Regenmacher aus der Gruppe "Auf den Spuren der Prärie-Indianer" zu sehen.

 

 

 

 

Diese Klasse war als Museum gestaltet und es gab sogar regelmäßige Führungen, in denen die Besucher Genaueres über die Herstellung der Gips-Plastiken erfahren konnten.

 

Hier sieht man zum Beispiel zwei der Museumsführer, die Rede und Antwort standen. Natürlich konnte man auch einfach nur so zum Gucken kommen, denn zum Gucken gab es wirklich genug!

 

 

 

 

Für das leibliche Wohl war wie bei jedem Fest der Fichte-Grundschule bestens gesorgt. Es gab alkoholfreie und sehr leckere Cocktails.

 

Es gab aber auch eine umfangreiche Kuchentheke und  Kaffee für die Erwachsenen.

 

 

 

 

Der Förderverein sorgte wieder für leckere und knackige Würstchen im Brötchen.

 

Das neue Namensschild der Fichte Grundschule wurde von der Projektgruppe "Hundertwasser" gestaltet.

 

 

 

 

Eine tolle Diashow mit Fotos aus der Projektwoche unterhielt die Gäste bei Kaffee und Kuchen.

 

Manche vergaßen vor lauter Gucken das Essen. Andere kamen einfach nur zum Gucken!

 

 

 

 

Die Außentoiletten der Mädchen wurde von der Gruppe "Hundertwasser" mit tollen Bildern verschönert. Und extra für diesen Tag gab es sogar einen "Klomann", der nach Hundertwasser gestaltete Lesezeichen verkaufte.

 

 

 

 

Die Außentoiletten der Jungen wurden von der Gruppe "Mosaik" verschönert, so dass in ihnen jetzt ein maritimes Flair herrscht. Auch hier gab es extra für den Präsentationstag zwei "Klomänner", die auch gerne eine Spende entgegen nahmen. Schließlich kamen heute nicht nur Jungen und Männer auf diese Toilette, sondern auch viele Mädchen und Frauen, die die tollen Bilder sehen wollten.

 

 

 

 

In der ehemals tristen und langweiligen Aula ist ein tolles Wand-Memory entstanden, das die Künstlerin Elke Bussemeier mit einer Kindergruppe entworfen und gestaltet hat. Es ist gar nicht so leicht, alle Pärchen zu finden, denn sie sind zwar irgendwie gleich, aber doch wieder unterschiedlich. Viel Spaß beim Suchen!

 

 

 

 

Der Bildhauer Bernd Mönikes unterstützte an einem Tag die "Holzgruppe" und gestaltete mit ihr die "Fichte-Sonne", die mittlerweile an der Außenfassade der Schule hängt.

 

Die Projektgruppe "Wandgestaltung in den Treppenhäusern" hat schöne große Bilder gemalt, die nicht nur vor dem Leseland zu bewundern sind, sondern in der ganzen Schule.

 

 

 

 

Im Musikraum ging es laut zu. Der Musiker Herr Ortmann gab mit seiner Gruppe "Schrottophon" einige Stücke auf Schrottteilen zum Besten. Wie man sieht, haben nicht alle Zuschauer mit so viel Krach gerechnet! Es ist auch erstaunlich, mit welchen Schrottteilen man Musik produzieren kann.

 

 

 

 

Sicherlich ein Höhepunkt des Tages war die Aufführung des Stückes "Das Dschungelbuch", bei dem sehr viele Kinder unserer Schule mitgemacht haben. Alle Kinder haben sich toll auf der Bühne präsentiert und das Stück perfekt aufgeführt, so dass es am Ende auch viel Applaus gab.

 

 

 

Insgesamt sind wir - das Team der Fichte-Grundschule - froh, dass wir so viele tolle Sachen auf die Beine stellen konnten und unsere Schule an so vielen Stellen verschönert haben. Wir danken dem Förderverein und den vielen Eltern, die bei der Durchführung der Projekte so fleißig geholfen haben. Ohne diese Hilfe wäre vieles nicht möglich gewesen. Uns und den Kinder hat es viel Spaß gemacht!

 

zurück zu Unser Schulleben