Schulfest 2016 "125 Jahre Fichteschule"


Am Samstag, den 23. April 2016, feierten wir ein großes Schulfest unter dem Motto "125 Jahre Fichteschule". Zwischen 11 und 16 Uhr waren die Nachbarn, ehemalige und zukünftige Schüler und alle Interessierten eingeladen, dieses Fest mit uns zu feiern. 

     
 

Unsere engagierte Schulpflegschaft hat für die Kinder zahlreiche kostenlose Angebote organisiert: Kinderschmiede, Seilerei, Basteln von Steckenpferden oder Schiefertafeln, Hüpfburg, historische Spiele wie Murmel- und Fadenspiele und vieles mehr. Außerdem besuchte uns der Kasper. Der Kinderchor und die Rock’n’Roll-Kids traten auf und eine Dozentin des Schulmuseums unterrichtete Kinder, Lehrer und Eltern wie vor 125 Jahren. Die ehemalige Konrektorin Marie-Luise Scholz erläuterte in einem Vortrag die wechselhafte Geschichte der Fichteschule. Zusätzlich gab es eine große Tombola mit vielen attraktiven Preisen.
     
     

Der Kinderchor sang bei der Begrüßung durch Frau Kochanek. Alte Lieder und neue Lieder leiteten in das Schulfest der Fichte-Grundschule ein.

 

Hier konnten die Kinder Fadenspiele erlernen. Das war ganz schön kompliziert. Die Froschkinder waren die Experten und gaben hilfreiche Tipps.

     
     

In der Seilerei gab es viele farbige Bänder. Die Kinder konnten sich die Farben aussuchen, die sie für ihr eigenes Seil haben wollten. Diese Bänder wurden dann von den Profis abgemessen und eingespannt. Die Kinder durften selber an der Kurbel ihre Seile drehen, sodass ein farbiges Springseil entstand.

     
     

In der Kinderschmiede konnten die Kinder kleine Hufeisen schmieden. Kleine Lederbeutel konnten auch hergestellt werden. Die Löcher zum Zuschnüren der Beutel mussten die Kinder selbst in das Leder stanzen.

     
     

In diesem Klassenraum konnte man Murmelspiele spielen. Beim Murmellabyrinth musste man mit viel Geschick die Murmel durch ein Labyrinth ans Ziel führen. Murmelbahnen wurden selbst gebaut und in einer großen Sandkiste konnten Kinder gegeneinander antreten: Jeder Mitspieler hatte ein paar Murmeln und musste versuchen, mit seiner Murmel am nächsten an die Murmel in der Mitte ranzukommen. Das war ganz schön schwer. In diesem Klassenraum konnte man auch Murmelbilder erstellen.

     
     

Auf der Hüpfburg konnten viele Kinder ihr Gleichgewicht austesten. Das war eine wackelige Angelegenheit.

 

Durch richtiges Pusten konnten die Kinder riesige Seifenblasen erstellen.

     
     

Ganz schön schwierig ist es, auf Stelzen zu laufen. Aber zum Glück gab es ja Hilfestellungen. Einige Kinder schafften es sogar, einige Schritte mit den Stelzen zu laufen.

 

Beim Tauziehen konnten die Kinder austesten, wer der Stärkere ist. Beide Seiten versuchten, sich über die Markierung zu ziehen. Wer das schaffte, hatte gewonnen.

     
     

An diesem Stand konnten die Kinder Holzbrettchen mit Farbe bemalen, so dass sie wie alte Schiefertafeln aussahen. Ein kleiner Schwamm, mit dem man damals das Geschriebene wieder weg wischte, machte die Tafel komplett.

 

Hinter vielen Socken und Stoff konnte man die schon fertigen Steckenpferde erkennen. Knöpfe wurden zu Augen und Socken zu Pferdeköpfen.

     
     

Auch der Kasperl war zu Besuch. Er versuchte mit der fiesen Gabel das Böse zu vertreiben. Warum ist die Gabel fies? Weil sie bei einem Mal Zustechen drei Mal piekt.

  Im Klassenraum der Elefantenklasse konnte man sich alte Zeugnisse, Schulbücher und Hefte anschauen. Frau Scholz erzählte, wie sich die Fichteschule entwickelt hat.
     
     

Das Spiel "Der einarmige Bandit" fand auf der Tischtennisplatte statt. Dabei saßen drei Spielleiter auf der Tischtennisplatte. Sie hatten einen Beutel mit Ritterzeichen und eine Brille auf, sodass sie nichts sehen konnten. Das spielende Kind hupte, wenn die Schilder von den Spielleitern gezogen und gezeigt werden sollen. Wurden drei gleiche Ritterzeichen gezogen, durfte sich das Kind einen Hauptpreis aussuchen.

     
     

In der Turnhalle war ein alter Klassenraum aufgebaut. Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse, ja sogar die Erwachsenen konnten nachempfinden, wie Schule früher war: Ohne Spaß und mit viel Angst. Kopfrechenaufgaben, Einmaleinsaufgaben und Schreibübungen ließen bei Groß und Klein die Köpfe qualmen.

     
     

Am Schluss trat noch die Rock’n’Roll AG auf. Fast 50 Kinder tanzten und zeigten die Choreografie, die sie lange einstudiert hatten.

     

Es war ein gelungenes Schulfest mit vielen tollen Aktionen und glücklichen Gesichtern. In den Bildergalerien können Sie sich noch viele weitere Bilder anschauen:

 Bildergalerie: Begrüßung

Bildergalerie: 125 Jahre Fichteschule

Bildergalerie: Kasperletheater

Bildergalerie: Schulstunde von früher

Bildergalerie: Rock and Roll

Mitmachaktionen:

Bildergalerie: Seilerei

Bildergalerie: Einarmiger Bandit

Bildergalerie: Kinderschmiede

Bildergalerie: Fadenspiele - Steckenpferde - Schiefertafeln - Seifenblasen

Bildergalerie: Kreatives rund um die Murmel

Bildergalerie: Stelzen - Tauziehen - Hüpfburg

 

 Hier kommen Sie zu Zeitungsartikeln zum Schulfest:

 

zurück zu Unser Schulleben