Spenden für die Philippinen


Bitte um Unterstützung des Projektes "Feed the children"
24. November 2013

Feed theChildren ist eine Non-Government-Organisation, deren Hauptsitz in Oklahoma ist.
Die Arbeit von FTC-Philippines beschränkt sich auf so genannte Feedings, also die Vergabe von Essen. Dafür wird das sogenannte Vitameal gekocht, eine Reis-Linsen-Gerste-Mischung, die mit verschiedenen Zutaten (Huhn, Ei, Zwiebeln etc.) ergänzt wird. Ziel ist es, verschiedene Freiwillige dafür zu gewinnen, das Menü dreimal in der Woche zu kochen, hierfür werden Spenden für Töpfe, Gaskocher und Lebensmittel benötigt.
Ein Feeding kann bis zu 1000 Kinder und Erwachsene mit einer Tasse des Gerichts versorgen. Eigentlich beschränkt sich unsere Arbeit auf Kinder, aber in dieser Ausnahmesituation richtet sich das Feedingprogramm ebenfalls an Erwachsene.


Weiterhin liefern wir regelmäßig in die betroffenen Regionen sogenannte reliefs. Das sind Pakete, welche Reis, Wasser, Fisch und Fleisch in Konserven und Mosquitonetze enthalten.
Mein Team und ich werden nächste Woche insgesamt in 6 verschiedenen Provinzen auf den Philippinen verteilt, darunter auch die schwer betroffene Region Leyte mit den Provinzen Tacloban und Samar. Die Hilfe wird jetzt erstmal bis Weihnachten, also die nächsten 4 Wochen laufen, wir schauen, was wir bis dahin schaffen.
Zur Zeit packen wir die Reliefs für 3600 Menschen, und bereiten die Feedings für über 24 000 Menschen vor.
Weiterhin haben wir ein Traumabewältigungstraining abgelegt um mit Kindern und Erwachsenen das Erlebte aufzuarbeiten.
Die meisten Schulen sind vollständig zerstört, deswegen findet kein Unterricht statt. Nach Etablierung der Feedings wird das nächste Ziel sein, einen alternativen Unterricht zu starten. Auch dafür werden Gelder benötigt, um die Schulen wieder aufzubauen und Unterrichtsmaterial zu besorgen (das meiste ist zerstört).
Neben den Schulen wird auch noch versucht, Baumaterial zu verschicken, damit die Opfer ihre Häuser wieder aufbauen können.

Ich bin auf Bantayan eingeteilt, eine kleine Insel im Norden Cebus, mit rund 72 000 Einwohnern. Die Situation ist sehr kritisch. Es gibt keinen Strom, kein fließend Wasser, nur begrenzte Nahrung und 98% der Häuser sind zerstört. Die Menschen schlafen unter Planen, auf der Straße oder in den verfallenen Häusern. Überall stehen Schilder mit der Bitte um "Food and Water". Auch wenn die mediale Aufmerksamkeit weniger geworden ist, hat sich die Situation in den betoffenen Regionen nur leicht verbessert. Es wird noch Monate dauern bis wieder ein Normalzustand erreicht ist. Auch Strom und Wasser wird es wohl erst Anfang Mai wieder geben.

 

Spendenadresse:

Bank of Philippine (BPI)

Cebu Mango Branch

Konto Name: Feed theChildrenPhilippines,Inc.

Konto Nummer: 1024-0431-49

Swift Code: BOPIPHMM

 

Auch kleine Beträge helfen!!! 15 kg Reis kosten 10 €.

 

Jetzt aktuell: Das Dankesschreiben für die Spenden.

 

In der Bildergalerie können Sie die Not auf den Philippinen und auch die Helfer im Einsatz sehen. Ein Klick auf das erste Foto startet die Galerie.

zurück zu Unser Schulleben