Ritterprojekt


Im Juni 2010 haben wir uns mit dem Thema „Ritter“ beschäftigt.

Ein Feuer entfachen

Wir haben von Graf Engelbert von Berg (Museumspädagoge Olaf Knoepges) ein Feuereisen und einen Feuerstein bekommen, damit wir Funken machen konnten.

 

Auf dem Schulhof schafften wir es tatsächlich, ein kleines Feuer zu entfachen. (Dustin)


Trinkgelage

Bei einem gemeinsamen Trinkgelage haben die Knappen uns bestens versorgt. Sie sangen uns sogar Minnelieder vor.


Das Minneband

Die Mädchen haben ein Minneband gestickt. Als wir fertig waren, hat Graf Engelbert von Berg uns zu einem Knappen geführt, der uns ein Liebesgedicht aufgesagt hat. Wenn es uns gefallen hat, haben wir ihm das Minneband gegeben. Minneband heißt Liebesarmband. Wenn die Jungen eines hatten, konnten sie Ritter werden. (Solveigh und Antonia)


Ringe gießen

Zuerst haben wir den Bunsenbrenner angemacht. Dann haben wir Zinn auf eine Kelle gelegt und die Kelle über die Flamme gehalten. Das Metall ist geschmolzen. Anschließend haben wir das flüssige Zinn zwischen zwei Wachsplatten in eine Ringform gegossen. Wir mussten die Wachsplatten zwanzig Sekunden aneinander drücken und dann war das Zinn erkaltet und wir hatten einen Ring mit einem Skarabäus,einem Wolfs- oder Schlangenkopf. (Jenni und Merle)


Mittelalterlicher Tanz

Vor dem Turnier wurden die Damen von den Knappen zu einem Tanz aufgefordert.


Kampftechniken

Eber und Wolf sind zwei verschiedene Kampftechniken von Rittern. Bei „Eber“ schlägt man von oben nach unten mit dem Schwert. Bei „Wolf“ hält man das Schwert an seinem Gürtel, holt aus und schlägt von unten nach oben mit dem Schwert. (Kevin und Erik)


Zum Schluss wurden alle Knappen zum Ritter geschlagen.


Das Ritterprojekt war toll. Wir hatten alle viel Spaß und haben viel über die damalige Zeit gelernt.