Haustiere


Unsere letzte Unterrichtseinheit im Fach Sachunterricht im zweiten Schuljahr war das Thema "Haustiere". Zuerst unterschieden wir Haustiere, Nutztiere und Wildtiere. Anschließend hatten viele Kinder Lust, von ihren Erfahrungen und Erlebnissen mit unterschiedlichen Tieren zu erzählen und wir hörten tolle Geschichten. Höhepunkte dieses Themas waren aber eindeutig die vielen Haustierbesuche in unserer Klasse. Leider gibt es nicht von allen Tieren Fotos :o( Entschuldigung dafür, aber leider war ich gerade bei den ersten Haustierbesuchen selber so fasziniert, dass ich ganz einfach das Fotografieren vergaß...

 

   

 

 

   

 

Hier war die Schildkröte von Martha zu Besuch. Gemeinsam mit ihrem Vater erklärte Martha uns, was eine Schildkröte alles frisst, was sie für Pflege benötigt und worin der Unterschied zwischen Wasser- und Landschildkröten besteht.

Am tollsten aber war, dass die Schildkröte auch angefasst und gestreichelt werden durfte. Sie lief sogar durch unsere Klasse und über einige Tische und Etuis.

 

   

 

 

   

 

Ronja kam gemeinsam mit ihrer Mutter und einem Huhn in die Schule. Das war besonders toll, denn so hatten wir Haustier- und Nutztier-Besuch zugleich. Sie brachten auch Körnerfutter mit und das Huhn durfte fressen. Außerdem erzählte uns Ronjas Mutter, dass die Hühner zu Hause im Garten in einem Stall leben, in dem sie auch eine "Kackstange" haben. Diese Stange vermisste das Huhn in der Schule offensichtlich, so dass es uns zwei Mal in die Klasse machte! Alle Kinder hatte da natürlich riesigen Spaß :o)

 

   

 

Jenni brachte ihren Hamster mit in den Unterricht. Ganz ohne elterliche Hilfe erzählte sie uns mutig, was ein Hamster so frisst und den ganzen Tag und in der Nacht macht. Hier gab es dann auch wieder eine lange Streicheleinheit, bei der Daniel und Erwin sichtlich begeistert waren.

 

   

 

Christina kam zusammen mit ihrer Mutter und ihrem Kaninchen in die Schule. Wir lernten, dass es sich um ein Löwen-Kaninchen handelt, da es eine Löwenmähne hat. Auch hier erfuhren wir wieder viel über die richtige Pflege und Ernährung. Natürlich gab es auch wieder eine ausgiebige Streicheleinheit. Christinas Kaninchen demonstrierte uns ganz wunderbar, dass solch ein Haustierbesuch aber auch Stress für die Tiere bedeutet, denn es macht sich vor Angst in die nicht vorhandene Hose. Deshalb war es gut, dass alle Tiere nur für ungefähr 30 Minuten bei uns blieben und von den Eltern dann wieder nach Hause gebracht wurden.

 

   

Neben den gesehenene Tieren hatte wir aber auch noch Besuch von Daniels Katze, die durch die ganze Klasse flitze. Alexanders Hund war ebenfalls sehr aktiv und wollte alles beschnüffeln und abschlecken. Erwins brachte sein  Meerschweinchen mit und Erwins Mutter erklärte uns ganz genau, warum die Meerschweinchen eigentlich Meerschweinchen heißen. Wer weiß es noch?
Im Anschluss an die Haustierbesuche arbeiteten die Kinder schließlich in Expertengruppen zusammen. Jede Gruppe entschied sich für ein Haustier, mit dem sie sich näher beschäftigen wollte und zu dem sie ein Informationsplakat erstellen wollte. Dabei half den Kindern vor allem das Wissen, dass sie bei den Besuchen erlangt haben. Zusätzlich forschten die Kinder in Büchern, um genug Informationen zum Beispiel über die Nahrung der Tiere und über die richtige Pflege zu finden. Fanden die Kinder in den mitgebrachten Büchern nicht alles, was sie wissen wollten, so durften sie weiter im Internet nach Informationen suchen. Außerdem durfte sich jede Gruppe auch ein Bild aus dem Internet ausdrucken.
Dies sind die Ergebnisse, die in den Expertengruppen entstanden und die jede Gruppe den restlichen Kindern in einem kurzen Vortrag natürlich auch vorstellten.